Chronik

Chronik 1971 bis jetzt

15. Mai 1971 – Zusammenschluss der Gehörlosen-Sportvereine Mainz, Frankenthal, Kaiserslautern, Speyer und Ludwigshafen zur Gehörlosen-Sportvereinigung Rheinland-Pfalz in Frankenthal auf Initiative des Sportkameraden Theodor Dörr, der bis Februar 1973 1. Vorsitzender war.

1971 – Fünf Sportvereine mit 143 Mitgliedern.

1971 – Hubert Wilhelm wird Geschäftsführer und bleibt bis 2005 in diesem Amt.

1972 – Aufnahme als außerordentliches Mitglied in den Landessportbund Rheinland-Pfalz e.V.

1973 – Durchführung des ersten Übungsleiterlehrganges im Auftrag des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes in Koblenz.

1973 bis 1990 – Organisation und Durchführung von jährlichen Landesjugendspielen der Schulen für Gehörlose uns Schwerhörige (Leichtathletik und Fußball) in Rheinland-Pfalz im Auftrag der Landesregierung.

1973 –  Robert Brück wird 1. Vorsitzender und bleibt bis 2000 in diesem Amt.

1974 – Organisation des 13. Deutschen Gehörlosen-Sportfestes in Mainz in 11 Sportarten mit 1000 gehörlosen Sportlern und 5000 Besuchern.

1975 – Umbenennung in Gehörlosen-Sportverband Rheinland-Pfalz e.V. mit gleichzeitiger Eintragung in das Vereinsregister.

1976 – Als erster Gehörlosen-Sportverband in der BRD Aufnahme als ordentliches Mitglied in den Landessportbund Rheinland-Pfalz mit allen Rechten und Pflichten. Signal für alle anderen Gehörlosen-Sportverbände in der BRD, die dann gleichermaßen auch in ihren Landessportbünden als ordentliche Mitglieder aufgenommen wurden.

1979 – Organisation und Durchführung des 2. Internationalen Gehörlosen-Leichtathletik-Sportfestes in Ingelheim mit 2 Ländern und 11 Gehörlosen-Sportvereinen.
1. Bundesländervergleichskampf Rheinland-Pfalz gegen Bayern in München in vier Sportarten.

1982 – 1. Organisationsleiterlehrgang in der BRD im Auftrage des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes für Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz, Berlin und Nordrhein-Westfalen in Frankenthal.

1984 – 2. Organisationsleiterlehrgang in der BRD im Auftrage des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes für Teilnehmer aus Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen in Frankenthal.

1984 – Organisation und Durchführung der internationalen Gehörlosen-Leichtathletik-Veranstaltung der Junioren aus Deutschland, Tschechoslowakei und Frankreich in Ludwigshafen.

1988 – Organisation und Durchführung des 9. Internationalen Gehörlosen-Leichtathletik-Sportfestes in Trier mit 19 ausländischen Mannschaften und 10 deutschen Sportvereinen. Gleichzeitig Kongress der EDSO (Europäischer Gehörlosen-Sportverband).

1991 – Partnerschaftliche Kontaktaufnahme mit dem Gehörlosen-Sportverband Thüringen und ideelle Aufbauhilfe.

1991 bis 1993 – Aktiver Einsatz beim Neubau des Kommunikationszentrums für Gehörlose in Frankenthal.

1996 – Acht Sportvereine mit 600 Mitgliedern und neun Sportarten.
Das 25-jährige Bestehen des Gehörlosen-Sportverbandes Rheinland-Pfalz wird unter der Schirmherrschaft von Walter Zuber, Minister des Innern und für Sport von Rheinland-Pfalz mit den großen Sportturnieren in Frankenthal gefeiert.

2000 – Ausrichtung der jährlichen Fußball-Landesjugendspielen der Schulen für Gehörlose uns Schwerhörige in Rheinland-Pfalz im Auftrag der Landesregierung.
Organisation und Durchführung des 16. Internationalen Gehörlosen-Leichtathletik-Sportfestes mit über 250 SportlerInnen aus 16 Ländern und des Fußball-Länderspieles zwischen Deutschland und Frankreich im Rahmen des 90-jährigen Bestehens des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes in Koblenz.

2000 – Johannes Bildhauer wird 1. Vorsitzender und ist bis heute im Amt.

2004 – Organisation und Durchführung des internationalen Hallen-Tennisturniers mit über 40 Sportlern aus 6 Ländern in Andernach.

2010 – Organisation und Durchführung der U21-Fußball-Bundesländermeisterschaften in Mainz.

2011 – Sechs Sportvereine mit fast 400 Mitgliedern und 12 Sportarten.
Das 40-jährige Bestehen des Gehörlosen-Sportverbandes Rheinland-Pfalz wird unter der Schirmherrschaft von Theo Wieder, Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal, mit der Austragung von 3 Deutschen Gehörlosen-Meisterschaften in Frankenthal gefeiert.

2012 – Organisation und Durchführung der 12. Gehörlosen-Tennis-Europameisterschaften mit über 60 SportlerInnen aus 15 Ländern in Koblenz.